So reparieren Sie eine Festplatte selbst

  1. Option 1: Beschädigte Sektoren
  2. Option 2: Windows erkennt die Festplatte nicht
  3. Option 3: Festplatte wird im BIOS nicht angezeigt
  4. Option 4: Die Festplatte klopft beim Arbeiten
  5. Option 5: Seltsame Geräusche
  6. Option 6: Die Festplatte ist langsam

HDDs oder Festplatten haben eine geringe Stabilität, so dass sie nicht gegen Beschädigungen versichert sind

HDDs oder Festplatten haben eine geringe Stabilität, so dass sie nicht gegen Beschädigungen versichert sind. In der Regel bricht eine Festplatte aus mechanischen Beschädigungen aus (Nichtbeachtung der Betriebstemperaturen, Rütteln usw.). Aber einige Probleme mit dem Laufwerk kann der Benutzer selbst lösen, ohne sich an einen Fachmann zu wenden.

Unabhängig davon können Sie nur solche Probleme beheben, die programmbedingt sind, oder kleinere physische Probleme, z. B. das versehentliche Trennen des Verbindungskabels vom Motherboard.

Wenn das Problem schwerwiegender ist, können Sie es nicht selbst beheben. Der Preis der Dienstleistungen von Servicecentern hängt direkt von der Preispolitik der Dienstleistung und der Komplexität der Aufschlüsselung ab. Es ist sinnvoller, ein neues Laufwerk zu kaufen, als zu versuchen, das alte Laufwerk wiederherzustellen (die Ausnahme kann die Festplatte sein, auf der sehr wichtige Informationen gespeichert sind). Es versteht sich, dass das Servicecenter Ihnen nicht die vollständige Sicherheit Ihrer Daten garantiert.

Sofern Sie eine Garantie für die Festplatte oder den Computer selbst haben, können Sie versuchen, einen Garantieservice anzufordern oder die defekte Festplatte auszutauschen. Sie können Sie nur ablehnen, wenn sie nachweisen können, dass die Festplatte aufgrund Ihrer Schuld ausgefallen ist.
Es kann vorkommen, dass Sie bestimmte Vorgänge nicht mit Daten auf der Festplatte ausführen können, sondern sie auf ein anderes Medium kopieren können. Seien Sie nicht faul, diese Gelegenheit zu nutzen. Es kann Ihnen helfen, Ihre Daten zu speichern.

Option 1: Beschädigte Sektoren

Option 1: Beschädigte Sektoren

Festplatten funktionieren möglicherweise mit beschädigten Sektoren, aber zur gleichen Zeit werden Sie einige Seltsamkeiten in der Arbeit bemerken, zum Beispiel:

  • Während der Ausführung selbst der primitivsten Aufgaben im System ist alles sehr "langsam".
  • Dateien und Ordner werden von selbst gelöscht. Außerdem müssen Sie sich häufig mit Fehlern befassen, die darauf zurückzuführen sind, dass die eine oder andere Datei auf der problematischen Festplatte beschädigt ist.
  • Das System sieht die Festplatte für einige Zeit nicht mehr.

In diesem Fall ist die harmloseste Option ein Softwarefehler, der durch Viren oder inkompatible Software verursacht werden kann. Um solche Fehler zu beheben, reicht es aus, ein spezielles Dienstprogramm über die Befehlszeile zu starten, das den Computer scannt und die erkannten Fehler nach Möglichkeit beseitigt. Anweisungen zum Ausführen des Dienstprogramms lauten wie folgt:

  1. Starten Sie die Konsole auf eine für Sie bequeme Weise. Beispielsweise können Sie das spezielle Menü verwenden, das durch die Tastenkombination Win + X verursacht wird. Es muss den Punkt "Kommandozeile (Administrator)" finden .
  2. Es muss den Punkt Kommandozeile (Administrator) finden

  3. Geben Sie Folgendes ein: sfc \ scannow

    Drücken Sie die Eingabetaste , um den Befehl zu verwenden.

  4. Geben Sie Folgendes ein: sfc \ scannow   Drücken Sie die Eingabetaste , um den Befehl zu verwenden

  5. Warten Sie, bis der Scan abgeschlossen ist. Am Ende sehen Sie einen Bericht.

Sofern das Problem in der physischen Beschädigung der Festplattensektoren liegt, muss diese entweder zur Reparatur übergeben oder ersetzt werden (die zweite wird empfohlen). Daten können auf eine andere Festplatte oder ein anderes SSD-Laufwerk übertragen werden.

Siehe auch:
So übertragen Sie Windows 10 von der Festplatte auf die SSD
So installieren Sie die SSD

Option 2: Windows erkennt die Festplatte nicht

Das Betriebssystem kann den Datenträger aus den folgenden Gründen möglicherweise nicht sehen:

  • Die CD hat keinen Buchstaben. Zum Beispiel A, B, C usw. In diesem Fall müssen Sie die Festplatte formatieren. Wenn Daten auf dem Medium aufgezeichnet wurden, können sie mit einer speziellen Software wiederhergestellt werden.
  • Das Disc-Format ist RAW. In diesem Fall muss es auch formatiert werden, aber es muss gemäß einer speziellen Anweisung erfolgen, die niedriger ist.
  • Wenn die Festplatte nur gekauft wurde, wurde sie höchstwahrscheinlich vom Betriebssystem nicht richtig initialisiert. Anweisungen zur Initialisierung sind niedriger.

Überlegen Sie sich also, wie Sie das RAW-Format in NFTS oder FAT32 konvertieren:

  1. Zunächst müssen Sie ein Flash-Laufwerk mit dem Image des installierten Betriebssystems vorbereiten. Wie Sie ein bootfähiges Flash-Laufwerk erstellen, erfahren Sie unter diesem Link.
  2. Da der Datenträger im Betriebssystem nicht angezeigt wird, muss er über das BIOS formatiert werden. Starten Sie den Computer neu und rufen Sie das BIOS auf. In der Regel sind F2 oder Delete für die Eingabe verantwortlich, es können jedoch auch andere Tasten von F2 bis F12 verwendet werden. Die Taste muss gedrückt werden, bis das Windows-Logo angezeigt wird.
  3. Weitere Aktionen hängen von der BIOS-Version ab. In den meisten Fällen müssen Sie die Registerkarte "Boot" finden , die sich im oberen Menü oder in der Mitte des Bildschirms befindet.
  4. Verwenden Sie hier die Pfeiltasten und die Eingabetaste, um "1st Boot Priority" auszuwählen.
  5. Verwenden Sie hier die Pfeiltasten und die Eingabetaste, um 1st Boot Priority auszuwählen

  6. Es öffnet sich ein Menü, in dem Sie Ihr Flash-Laufwerk auswählen müssen.
  7. Klicken Sie auf F10 oder wählen Sie "Save & Exit" .
  8. Der Computer wird neu gestartet und das Windows Installer-Fenster wird geöffnet. Wählen Sie eine Sprache und ein Tastaturlayout.
  9. Klicken Sie nun auf "Systemwiederherstellung" , die Sie unten links im Fenster finden.
  10. Klicken Sie nun auf Systemwiederherstellung , die Sie unten links im Fenster finden

  11. Das Wiederherstellungsfenster wird geöffnet, in dem Sie in der Befehlszeile einen Fehler machen müssen.
  12. Das Wiederherstellungsfenster wird geöffnet, in dem Sie in der Befehlszeile einen Fehler machen müssen

  13. Geben Sie diesen Befehl ein: wmic logicaldisk get deviceid, volumename, size, description

    Drücken Sie zum Übernehmen die Eingabetaste .

  14. Geben Sie diesen Befehl ein: wmic logicaldisk get deviceid, volumename, size, description   Drücken Sie zum Übernehmen die Eingabetaste

  15. Alle Informationen zu den Festplatten werden in der Konsole angezeigt - Abmessungen, Dateisystem usw. Finden Sie das gewünschte Laufwerk wird einfach, wie im Titel "RAW" erscheint .
  16. Geben Sie nun den Befehl ein: format / FS: NTFS X: / q

    Wo "X" ist, müssen Sie den Laufwerksbuchstaben mit dem RAW-Dateisystem angeben. Drücken Sie zur Verwendung die Eingabetaste . In diesem Fall wird das Festplattendateisystem in NFTS geändert. Wenn Sie zu FAT wechseln müssen, verwenden Sie den folgenden Befehl: format / FS: FAT32 X: / q

Wenn Ihr Betriebssystem normal geladen wird, ist es nicht erforderlich, ein separates bootfähiges USB-Flash-Laufwerk zu erstellen, da die Befehlszeile über die Betriebssystemoberfläche geöffnet werden kann und Sie die ersten 9 Punkte der Anweisung überspringen können.

Nun bleibt zu überlegen, was zu tun ist, wenn Windows die Festplatte nicht selbst initialisieren kann:

  1. Öffnen Sie das Dienstprogramm "Datenträgerverwaltung" . Dies kann durch Aufrufen der Zeile "Ausführen" ( Win + R- Tastenkombination) und Eingabe des folgenden Befehls erfolgen: diskmgmt.msc

    Um den Befehl anzuwenden, klicken Sie auf "OK" oder drücken Sie die Eingabetaste .

  2. msc   Um den Befehl anzuwenden, klicken Sie auf OK oder drücken Sie die Eingabetaste

  3. Suchen Sie im Hilfsprogrammfenster den Datenträger, der nicht initialisiert wurde. Es ist davon auszugehen, dass der gesamte freie Speicherplatz darauf schwarz markiert ist.
  4. Klicken Sie auf das Festplattensymbol (nicht auf den Speicherplatz, sondern auf die Festplatte) und wählen Sie den gewünschten Eintrag aus dem Dropdown-Menü "Festplatte initialisieren" aus .
  5. Klicken Sie auf das Festplattensymbol (nicht auf den Speicherplatz, sondern auf die Festplatte) und wählen Sie den gewünschten Eintrag aus dem Dropdown-Menü Festplatte initialisieren aus

  6. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie eine zu initialisierende Festplatte auswählen müssen. Es ist fast immer nur eine Festplatte verfügbar.
  7. Unten müssen Sie einen der Punkte ankreuzen: MBR oder GPT. Es wird empfohlen, den MBR zu installieren, wenn das Laufwerk weniger als 2 TB umfasst. Klicken Sie nach Auswahl des Laufwerks auf "OK" .
  8. Klicken Sie nach Auswahl des Laufwerks auf OK

  9. Der Datenträger wird vom System initialisiert, sein Speicherplatz wird jedoch als nicht zugeordnet angezeigt. Daher wird er nicht im "Explorer" angezeigt. Um dies zu beheben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Block mit dem nicht zugewiesenen Speicherplatz und wählen Sie im Kontextmenü die Option "Create simple volume" .
  10. Um dies zu beheben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Block mit dem nicht zugewiesenen Speicherplatz und wählen Sie im Kontextmenü die Option Create simple volume

  11. Das Fenster „Simple Volume Creation Wizard“ wird geöffnet. Es enthält einführende Informationen. Klicken Sie auf "Weiter" .
  12. Klicken Sie auf Weiter

  13. Im nächsten Fenster können Sie alles so lassen, wie es ist, da der Assistent standardmäßig den gesamten verfügbaren Speicherplatz markiert. Wenn Sie nicht das gesamte Volume verwenden müssen, stellen Sie die gewünschte Anzahl neben "Einfache Volume-Größe (MB)" ein . Alle Werte sind in Megabyte angegeben. 1 Gigabyte - 1024 Megabyte. Klicken Sie zur Verwendung auf "Weiter" .
  14. Klicken Sie zur Verwendung auf Weiter

  15. Geben Sie den Buchstaben an, der der Festplatte zugewiesen werden soll, und klicken Sie auf "Weiter".
  16. Im Formatierungsfenster müssen Sie das Dateisystem auswählen. Es wird empfohlen, NFTS oder FAT zu verwenden. Letzteres ist nur für kleine Festplatten relevant. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben "Schnellformatierung" und klicken Sie auf "Weiter" .
  17. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Schnellformatierung und klicken Sie auf Weiter

  18. Als letzter Schritt wird Ihnen ein Fortschrittsbericht angezeigt. Klicken Sie auf "Fertig" .

Option 3: Festplatte wird im BIOS nicht angezeigt

Dieses Problem tritt in schwerwiegenderen Fällen auf, da das BIOS standardmäßig alle angeschlossenen Geräte anzeigt, auch wenn diese auf der Oberfläche des Betriebssystems nicht sichtbar sind.

Es gibt nur zwei Gründe, warum eine harte nicht einmal im BIOS sichtbar ist:

  • Mechanisches Versagen der Scheibe. Ein sicheres Anzeichen für ein Problem dieser Art ist, dass das Gerät einige Töne abgibt, das heißt, es versucht zu starten, aber es schlägt fehl. In diesem Fall können Sie das Problem nicht selbst lösen. Die Festplatte muss entweder komplett gewechselt werden oder Sie wenden sich an einen Fachmann, um das Problem zu beheben. Die Chancen, Informationen zu speichern, sind sehr gering.
  • Der Datenträger wurde falsch installiert. Wenn Sie gerade eine Festplatte angeschlossen haben, überprüfen Sie, wie korrekt Sie sie installiert haben. Möglicherweise haben Sie das Kabel lose eingesteckt oder einige Anschlüsse auf der Hauptplatine vertauscht. Diese Option ist die sicherste, da Sie nur das Laufwerk wieder anschließen müssen.
  • Beschädigte Kabel, mit denen die Festplatte mit dem Motherboard und dem Netzteil verbunden ist. Führen Sie eine Sichtprüfung des Kabels und der Kontakte durch. Wenn sie beschädigt sind, tauschen Sie das Kabel aus. Ein neues Kabel kann in einem Fachgeschäft gekauft werden.
  • Fehlfunktion der Hauptplatine. Möglicherweise ist ein Connector ausgefallen. Versuchen Sie, die Festplatte wieder an einen anderen Anschluss anzuschließen.
  • Versuchen Sie, die Festplatte wieder an einen anderen Anschluss anzuschließen

Option 4: Die Festplatte klopft beim Arbeiten

Wenn eine Festplatte während des Betriebs starke Klopfgeräusche erzeugt, bedeutet dies, dass der Controller ausgefallen ist. In diesem Fall kann die Festplatte für kurze Zeit mehr oder weniger stabil arbeiten. Bald wird es jedoch nicht mehr vom System und dann vom BIOS erkannt.
Zu Hause kann der Controller nicht ausgetauscht werden, sodass Sie sich an das Servicecenter wenden müssen. Es lohnt sich jedoch, alle Vor- und Nachteile abzuwägen, da die Reparatur eines Controllers so viel (wenn nicht sogar mehr) kosten kann als eine Festplatte. Wenn Sie immer noch eine gültige Garantie haben, können Sie eine Reparatur anfordern, aber höchstwahrscheinlich wird Ihnen angeboten, diese Festplatte durch eine neue zu ersetzen.

Eine Reparatur ist nur dann ratsam, wenn die Festplatte sehr wichtige Daten enthält, da sich danach das Risiko von wiederholten Ausfällen erheblich erhöht.

Option 5: Seltsame Geräusche

Zusätzlich zum Klopfen kann das Laufwerk auch andere, nicht typische Geräusche von sich geben, die ebenfalls von Problemen sprechen. In diesem Fall ist es jedoch viel schwieriger, ihre Ursache zu bestimmen, da das Problem nur durch Geräusche diagnostiziert werden kann. Beispielsweise kann eine Festplatte quietschen, brummen, platzen usw. Außerdem kann derselbe Ton für Träger verschiedener Hersteller unterschiedliche Probleme bedeuten.

Die Festplatte, die diese Sounds erzeugt, funktioniert möglicherweise eine Weile lang stabil. Wenn Sie sie jedoch bemerken, sollten Sie sofort alle darauf gespeicherten Informationen sichern. Bringen Sie die Disc selbst zu einem Spezialisten, damit dieser sie zerlegen und eine Diagnose stellen kann.

Anhand der Diagnoseergebnisse können Sie die endgültigen Reparaturkosten ermitteln. Wenn Sie eine Festplatte im Rahmen der Garantie ausleihen, sollte die Diagnose kostenlos sein, Sie können sie jedoch möglicherweise nicht reparieren und schlagen stattdessen vor, die Festplatte durch eine ähnliche Festplatte zu ersetzen.

Option 6: Die Festplatte ist langsam

Mit der Zeit kann sich die Geschwindigkeit der Datenverarbeitung auf einer Festplatte verlangsamen, dies bedeutet jedoch nicht, dass dies fehlschlägt. Die wahrscheinlichsten Probleme liegen in der Hardware und sind leicht zu lösen.

Die häufigsten Gründe, die letztendlich zu einer Verlangsamung des PCs führen, sind folgende:

  • Softwaremüll, dh Daten von Remote - Programmen, temporären Systemdateien usw .;
  • Festplatten unterliegen im Gegensatz zu SSDs einer Fragmentierung im Laufe der Zeit. Wenn der Prozentsatz zu hoch ist, verringert sich die Geschwindigkeit des Geräts erheblich. Die einzige Lösung in diesem Fall ist eine Defragmentierung. Dieses Verfahren sollte nicht missbraucht werden, da eine häufige Defragmentierung die Arbeit der Medien beeinträchtigt.
  • Autoload mit verschiedenen Anwendungen vollgestopft. In diesem Fall wird das Betriebssystem besonders lange geladen.
  • Betriebssysteme sind schlecht für die Arbeit mit der Festplatte konfiguriert.
  • Die Festplatte weist "defekte" Sektoren und andere Softwarefehler auf.
  • Verbindung über veraltete Konnektoren, z. B. über IDE.

Die Lösung für jedes dieser Probleme finden Sie in einem separaten Artikel. Einige davon finden Sie auf unserer Website:
So defragmentieren Sie Ihre Festplatte
Startup Management

Aufgrund seiner Besonderheit ist eine Festplatte ein zerbrechliches Gerät, das beschädigt werden kann, selbst wenn Sie es eine Weile leicht schütteln. Behandeln Sie die Festplatte daher so vorsichtig wie möglich, um Ausfälle und andere Probleme zu vermeiden. Die angegebene Lebensdauer vieler Festplatten beträgt 5-6 Jahre. Sie kann jedoch auch früher enden. Vergessen Sie nicht, regelmäßig Sicherungskopien wichtiger Informationen zu erstellen oder diese auf einer anderen Festplatte zu speichern.